Ablauf - Mundwerk- die " besondere" Band

pius
cd
Direkt zum Seiteninhalt

Ablauf

In einem ersten Schritt werden die in den jeweiligen Schulen mitarbeitenden Klassen und ihre Lehrer und Lehrerinnen über den bisherigen Verlauf der Schooltour informiert. Im Rahmen einer Präsentation stellen zwei Multiplikatoren sowohl das Pius-Institut als auch die Musikwerkstatt „Mundwerk“ vor.
Anschließend soll in einem Workshop mit den Schülerinnen und Schülern ein gemeinsames Konzept für die Durchführung des Konzerts an der betreffenden Schule erarbeitet werden. Wichtig dabei ist, dass die Konzerte individuell an die jeweiligen Schulbedingungen und Klassen angepasst, nach Wunsch auch mit Beiträgen der Schüler/innen ergänzt werden, sodass sich insgesamt die einzelnen Auftritte der Band durchaus stark voneinander unterscheiden können.

Exkursion zum Pius-Institut nach Bruck:

Bei Interesse besteht für jede der teilnehmenden Klassen die Möglichkeit, mit ihren Lehrern und Lehrerinnen das Pius-Institut und seine Behinderteneinrichtungen im Rahmen einer eintägigen Exkursion kennen zu lernen:

                    Einführung in die Aufgabenbereiche der Behinderteneinrichtung
 
                    Gruppenführung durch das Haus
 
                    Teilnahme an der Arbeit von Mundwerk
 
                    Abschlussgespräch im Plenum

Durchführung des Konzerts:

Der dritte Schritt schließlich betrifft die Abhaltung der eigentlichen Veranstaltung selbst, bei der die Zuschauer sowohl durch die Bandmitglieder als auch durch die Schüler und Schülerinnen in das Thema „ Soziale Integration von behinderten Menschen über den Weg der Musik“ eingeführt werden.
 
Als wesentliche Eckpunkte für den Konzertablauf sind vonseiten der mitarbeitenden Klassen folgende Dinge (wenn möglich) zu organisieren:

a) Eine entsprechende Werbung im Vorfeld der Veranstaltung (mündlich oder durch Flyer, Plakate)

b) Aufstellen eines entsprechenden Podiums oder einer Bühne (vielleicht auch Gestaltung eines originellen Bühnenhintergrunds)

c) Ein Buffet für die Pause und den Ausklang des Abends, vielleicht auch: Organisation einer kleinen After-Show-Party (Einnahmen gehen zur Hälfte an die jeweilige Klassenkasse)

d) Einen Verkaufsstand für diverse Fanartikel (T-Shirts, Kappen, CDs)

e) Eine Dokumentation des Abends (Fotos, Film, Audio Mitschnitt etc.)

f) Wenn möglich: Organisation von zusätzlichen Sponsoren

g) Wenn möglich: Öffentlichkeitsarbeit (Bericht für Zeitungen, Jahresbericht usw.)

h) Falls erwünscht: Organisation einer Vorgruppe (z.B. Schulband, Schulchor, Musical-Akademie-Graz) oder Kooperation mit Mundwerk (z.B. gemeinsame Performance mit Schülern und Schülerinnen).
Besucherzaehler
Kontakt
Impressum
rdh
Pius
fb
orf
Zurück zum Seiteninhalt